Fachstelle Interkulturelle Mädchenarbeit NRW

„Behinderung und Flucht“ – ein Fachdiskurs

Behindertenhilfe und Flüchtlingshilfe sind zwei sehr unterschiedliche Systeme und haben bislang kaum Berührungspunkte. Dennoch gibt es auch unter den Geflüchteten, die nun hier in Deutschland leben, Menschen mit Behinderungen. Und diese brauchen eine andere Versorgung, haben ggf. keinen Zugang zum Hilfesystem, sind unter Umständen marginalisiert. Über diese Zielgruppe ist bislang wenig bekannt: Gibt es Fallzahlen? Wie werden Behinderungen erfasst? Gibt es einen diagnostischen Prozess oder fallen sie nur durch Zufall auf? Haben die Menschen einen Zugang zum Hilfesystem?
In dem Fachdiskurs sollen solche Fragestellungen beleuchtet und Bedarfe erfasst werden. Unter Anderem wird ein neu gegründetes Netzwerk „Flüchtlinge mit Behinderung“ aus Köln, in welchem Behindertenhilfe mit Flüchtlingshilfe zusammen kommt, einen Einblick in ihre praktische Arbeit liefern. Gemeinsam wollen sie eine bessere Zusammenarbeit organisieren, einen Austausch schaffen und auch konkrete Beratungsangebote schaffen. Nach den fachlichen Inputs sollen in einer gemeinsamen Diskussion Bedarfe und mögliche gemeinsame Forderungen, Ziele und Maßnahmen ermittelt werden.
Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, sich auf der Veranstaltung zu informieren und gemeinsam mit den Fachfrauen des Arbeitskreises „Jugendhilfe Inklusiv?!“ mitzudiskutieren:
24.10.2015, 11:00-15:00 Uhr, flora Gelsenkirchen
Florastr. 26,  45879 Gelsenkirchen
Anmeldung und Infos unter: lagam@web.de
Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.