Fachstelle Interkulturelle Mädchenarbeit NRW


Die Fachstelle fragt nach!

Die Fachstelle bearbeitet seit 2015 einige Themenfelder  in Form von Projektbesuchen und ExpertInneninterviews. Entsprechende Ergebnisse werden auf dieser Homepage nach und nach als Info- und Inputpapiere veröffentlicht. Bislang veröffentlicht:

Advertisements


Inklusion in der Kinder- und Jugendarbeit

„Auftrag Inklusion – Perspektiven für eine neue Offenheit in der Kinder- und Jugendarbeit“: Diese neue Publikation von Aktion Mensch, Diakonie und aej vermittelt inhaltliche Grundlagen und Diskussionsansätze und gibt Tipps und Handlungsempfehlungen. Zudem zeigen gelungene Projektbeispiele, wie der inklusive Gedanke in der Kinder- und Jugendarbeit gelebt werden kann.
Hier gehts zum Download.


TeilnehmerInnen gesucht für Videoprojekt über Sexismus

Für ein neues Filmprojekt über Sexismus sucht das Medienprojekt Wuppertal Teilnehmerinnen.

Auch und gerade Mädchen und junge Frauen nehmen Sexismus in seinen verschiedenen Ausprägungsformen aktuell wahr. Sie nehmen ihn anders wahr als in der Frauenbewegung der Siebziger- und Achtzigerjahre des 20. Jahrhunderts und gehen damit auch anders um. Betroffen von Sexismus sind – unabhängig von ihrer eigenen Wahrnehmung und Deutung – 100 % aller Mädchen und Frauen.

In dem geschlechtsspezifischen Videoprojekt soll mit Mädchen und jungen Frauen in Projektgruppen eine Filmreihe über ihr Erleben von und ihre Auseinandersetzung mit Sexismus produziert werden. Die Filme sollen fiktionale und dokumentarische Umsetzungen des Themas beinhalten. Die Teilnehmerinnen bestimmen in allen Teilen künstlerisch und inhaltlich die Filmproduktion mit. Die Filmreihe soll anschließend öffentlich im Kino präsentiert und auf DVD für die Aufklärungs- und Präventionsarbeit genutzt werden.
Weiterlesen


ONE BILLION RISING: 14.02.2015

ONE BILLION RISING … das ist:

Ein globaler Streik. Eine Einladung zum Tanz.

clip_image001Ein Akt weltweiter Solidarität, eine Demonstration der Gemeinsamkeit, womit Frauen sich tagtäglich auseinandersetzen müssen … und zu zeigen, wie viele wir sind.

Eine Verweigerung dessen, Gewalt gegen Mädchen und Frauen als gegeben hinnehmen zu müssen. Eine neue Zeit und eine neue Art des SEINS.

Weiterlesen


Veranstaltungshinweise

05.02.2015, Fachtagung „Gesund aufwachsen in vielen Welten – Förderung der psychosozialen Entwicklung von Kindern und Jugendlichen mit Zuwanderungsgeschichte“, Essen

Tagungsprogramm In vielen Welten.pdf

Anmeldekarte In vielen Welten.pdf

 

06./07.03.2015, Fachtagung „Jugendhilfe und Intersektionalität“, Schwalmstadt-Treysa

weitere Infos: Veranstaltungsflyer

 

11./12.03.2015 Fachtagung „Aktuelle Herausforderungen und Zukunftsperspektiven der Kinder- und Jugendhilfe – AGJ-Fachtagung in Zusammenarbeit mit der Kommission zum 14. Kinder- und Jugendbericht anlässlich 25 Jahre SGB VIII“, Berlin
weitere Infos


Like a girl and use your and.

Ich weiß nicht wer von euch diese beiden „Kampagnen“ von einmal Alwys und von Venus mitbekommen hat. Aber ich möchte beides aufgreifen.
Ich möchte deutlich machen, was das für mich bedeutet. Dass es falsch ist, auch wenn ich es oft genug selbst tue, zu sagen „du rennst, wirfst, schlägst oder lachst wie ein Mädchen!“..
Und dass Schubladendenken nichts ist, was man unterstützen sollte..
„I mean yes, I kick like a girl and I swim like a girl, and I shoot like a girl and I walk like a girl and I wake up in the morning like a girl because I am a girl.“

Richtig, man macht es so, weil man nunmal ein Mädchen ist, warum sollte man also Dinge nicht so tun, wie man es halt tut.

Abgesehen davon bin ich süß UND schlagfertig
Mutig und mir meiner Ängste bewusst
Erwachsen und kindisch.
Ich bin nicht nur eins. Ich bin viel und dessen sollte sich jeder bewusst werden. Kein Mensch ist nur hübsch, süß, lieb, mutig, schüchtern oder weltoffen. Ihr seid mehr!
Geh aus deiner Box, in die du gesteckt wurdest raus.
„No ifs or buts.. just ands!“

‪#‎UseYourAnd‬
‪#‎LikeAGirl‬

Kommentar von L.L.S, 18 Jahre